Kindergarten Kathmandu

Heute habe ich den Kindergarten besucht, der von der CSTx GmbH unterstützt wird. Hier befinden sich durchgehend 18 Kinder zwischen 2 und 6 Jahren befinden, die von zwei ausgebildeten Erzieherinnen betreut werden, die eigens hierfür fest angestellt wurden. Dieser Kindergarten wird ausschließlich über Spendengelder finanziert. Hier befinden sich nur Kinder, deren Eltern sich einen Kindergarten nicht leisten können. Es handelt sich um Familien, die sogar nach nepalesischen Standards sehr arm sind.

Dringend benötigt wird hier allem voran Spielzeug. Schreibwaren wie Stifte und Hefte stehen aber auch ganz weit oben auf der Liste. Denn die Kinder lernen hier schon die ersten Schritte, die sie für die Schule benötigen. Lesen, Schreiben und Rechnen gehört dazu.

Diese Kinder bekommen hier aber auch noch eine Betreuung, die sich die Eltern zu Hause nicht leisten können. Sie werden gewaschen, sie bekommen eine Zahnbürste zum Zähne-putzen, und allem voran bekommen sie einen Zusammenhalt, der sehr liebevoll ist. Denn die meisten der Eltern arbeiten sehr viel und sehr hart, leben aber dennoch unter der Armutsgrenze.

The Green Lion, die Organisation, die diesen Kindergarten ins Leben gerufen hat, gibt ihnen hier eine Chance, diese Kinder in ein Leben mit mehr Chancen für die Zukunft zu leiten.

Auf dem Gelände des Kindergartens leben auch einige Tiere, Hunde oder Hühner, welche die Kinder auch für den Umgang mit Tieren sensibilisiert.

Das Gebäude indem die Kinder betreut werden, wurde eigens für diesen Zweck gebaut und besteht aus sehr kostengünstigen, aber auch sehr effektiven Materialien. Es ist eine Art Beton, der aber wesentlich flexibler ist und durch bei Erdbeben, die in Nepal keine Seltenheit darstellen, durchaus stabiler ist. Aber das wirklich besondere an diesem Haus ist, dass es zu einem großen Teil aus Glasflaschen besteht, die in Nepal nicht recyclebar sind. In das Gemäuer verbaut, sind sie sehr stabil und geben dem Haus einen besonderen Halt.

Mit dem Geld von CSTx kann allen Kindern ein Jahr lang die Mahlzeiten zubereitet werden, sie können damit ein ganzes Jahr lang betreut werden und Materialien fürs Lernen wird damit auch noch angeschafft.

Die Kapazitäten, die dadurch auch noch für die Organisation freigesetzt werden, haben auch direkte Auswirkungen auf die Verbesserung der Lebensqualität vieler der Kinder und auch deren Eltern. Denn neue Möbel, neue Sanitäranlagen, die schon seit längerem geplant sind, können nun endlich realisiert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.